Tagesschau
19. Mai 2022 aktualisiert um 18:03
Politik und Institutionen

Italien

Rom: Senatorin ohne Green Pass suspendiert

Beim Eintritt in den Senat in Rom hat sich Senatorin Laura Granato geweigert, den Green Pass vorzulegen. Sie wurde suspendiert.
Quelle © ANSA/Giuseppe Lami Senatorin Laura Granato wurde zehn Tage suspendiert.
Senatorin Laura Granato wurde zehn Tage suspendiert.
Die Senatorin Laura Granato hat den Palazzo Madama in Rom ohne Green Pass betreten. Sie weigerte sich, bei der Kontrolle am Eingang des Senats, den Green Pass vorzulegen. Dort ließ man Granato ein, erklärte ihr aber, dass man Meldung an die Quästoren machen werde.

Granato nahm anschließend an einer Sitzung des Ausschusses für Verfassungsfragen teil. Pikanterweise diskutierte der Ausschuss das Gesetzesdekret, das den Green Pass für alle Berufsgruppen vorschreibt.

Der Präsidialrat des Senates entschied daraufhin, dass Senatorinnen und Senatoren, die keinen Green Pass vorlegen, weder den Senat noch die Nebengebäude betreten dürfen. Gleichzeitig beschloss er, dass diese für bis zu zehn Tagen von den Arbeiten ausgeschlossen werden.

Die Sitzung des Ausschusses für Verfassungsfragen wurde unterbrochen, Granato musst den Senat verlassen. 

Senatorin Granato ist 51 Jahre alt und kommt aus Kalabrien. Sie gehört einer Abspaltung der Cinque Stelle namens „L'Alternativa c'è“ an.

pm/rd 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen