Pandemie

Italien: Steigende Corona-Zahlen - Green Pass bis März?

Die Corona-Zahlen in Italiens Krankenhäusern steigen, die Regierung setzt auf Booster-Impfungen und die Verlängerung von Green Pass und Notstand.

Italien: Steigende Corona-Zahlen - Green Pass bis März?
ANSA/Alessandro Di Meo
Innerhalb von nur drei Wochen hat sich die Anzahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten in Italien verdoppelt. Auch die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern steigt kontinuierlich, die Regierung setzt auf Dritt-Impfungen und die Verlängerung von Green Pass und Notstand.

Steigende Infektionszahlen

Erneut sind in Italien in nur 24 Stunden mehr als 2.800 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. 41 Covid-19-Patienten sind in den vergangenen 24 Stunden verstorben. Die Positivätsrate liegt derzeit bei 1,2 Prozent. 
Auch die Belastung der Krankenhäuser mit Covid-Patienten nimmt weiter zu. 385 Patienten müssen intensivmedizinisch betreut werden, 21 mehr als am Montag. 2.992 Covid-Patienten liegen auf den Normalstationen der Krankenhäuser. Das sind 129 mehr als am Montag.

Booster-Impfung für über 50-Jährige

Um der Lage Herr zu bleiben und eine weitere, schlimme Pandemiewelle einzugrenzen, will das Gesundheitsministerium die Booster-Impfung graduell auf jüngere Altersgruppen ausdehnen. Staatssekretär Andrea Costa geht davon aus, dass sich bis zum Jahresende auch über 50-Jährige für eine weitere Impfung anmelden können, sofern die vorhergehende Impfung sechs Monate zurückliegt.

Schulpersonal soll bei den Booster-Impfungen (im Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfung) eine Vorzugsschiene erhalten.

Die Green-Pass-Pflicht könne erst dann aufgehoben werden, wenn 90 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft seien, erklärte Sonderkommissar Francesco Figliuolo. Genau darauf ziele man ab. Bis dahin werde die Green-Pass-Pflicht weiter gelten. Auch der Notstand soll vorerst bis März verlängert werden, um so die Auswirkungen einer weiteren Pandemiewelle einzugrenzen. Das erleichtert Verordnungen zu Maskenpflicht und Abstandhalten und ermöglicht auch Maßnahmen wie die Fortsetzung des Smartworking. 

ka