Tagesschau
19. August 2022 aktualisiert um 19:17
Verkehr und Straßenzustand

Brennerbasistunnel

Studie: Bahnverkehr steigt deutlich

Laut einer grenzüberschreitenden Studie wird der Bahnverkehr über dem Brenner in den kommenden Jahren stark wachsen. Das Land drängt deshalb auf die BBT-Zulaufstrecken.
Quelle © LPA Der Bahnverkehr soll deutlich zulegen
Der Bahnverkehr soll deutlich zulegen
Bis 2030 wird der Schienengüterverkehr entlang des Brennerkorridors zwischen 53 Prozent und 95 Prozent ansteigen. Dies geht aus aktualisierten Verkehrsstudien zum zukünftigen Aufkommen von Zügen hervor.
Ausgearbeitet wurden sie von Fachleuten der drei Verkehrsministerien in Deutschland, Österreich und Italien sowie der drei entsprechenden Bahnbetreibern und der Gesellschaft für den Brenner Basistunnel.

Die Prognose 2040 lässt sogar Steigerungen von bis zu 215 Prozent erkennen. Zählt man auch das zukünftige Personenverkehrsaufkommen dazu, so rechnen die Fachleute täglich mit 376 Zügen auf der Strecke Innsbruck – Trient oder mit 337 Zügen auf der Strecke Verona - Trient. 

Für die Südtiroler Landesregierung belegen diese Zahlen, dass die Schieneninfrastruktur im Brennerkorridor konsequent ausgebaut werden muss, meint Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider.

Entsprechend will die Landesregierung den Ausbau der nördlichen und südlichen BBT-Zulaufstrecken noch stärker voranzutreiben, so Landesrat Alfreider.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass sich der Bau des Brennerbasistunnels weiter verzögern soll. Auch die definitive Planung der BBT- Zulaufstrecken im Unterland steht nach wie vor aus. In Bayern regt sich hingegen weiter Widerstand gegen den Bau von oberirdischen Zulaufstrecken für den BBT.
 
cb

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand