Tagesschau
25. Mai 2022 aktualisiert um 12:04
Wirtschaft und Arbeit

Südtirol

Neue Stromzähler kommen

Bis 2024 will Edyna die Stromzähler seiner 238.000 Kunden Kunden austauschen. Anfang Jänner ist Bozen dran.
Quelle © pixabay
​Edyna, der größte Stromverteiler Südtirols, wird bis 2024 die Stromzähler seiner 238.000 Kunden mit Smart Metern, einer neuen Generation von intelligenten Zählern, ersetzen.

Das Projekt zum Austausch der Stromzähler läuft bereits seit 2020, bis heute wurden bereits 50.000 neue Smart Meter in 25 Südtiroler Gemeinden aktiviert.

 
Ab 3. Jänner 2022 startet der Austausch in der Gemeinde Bozen im Stadtviertel Gries-Quirein, gefolgt von den Stadtvierteln Zentrum-Bozner Boden-Rentsch im Juni und Don Bosco Ende des Jahres. Im Laufe des Jahres folgen zudem die Gemeinden Schenna, Klausen, Deutschnofen, Ritten, Sarntal sowie Karneid. Ende 2023 folgt das Bozner Stadtviertel Europa-Neustift und 2024 Oberau-Haslach.
 
„Smart Meter ist eine wichtige Innovation, die unser Stromnetz noch intelligenter und digitaler macht. Dadurch können wir die Energieverteilung effizienter steuern und die Servicequalität für die Nutzer zunehmend verbessern", erklärt Luis Amort, Generaldirektor von Edyna.
 
Der neue Smart Meter sei in der Lage, den Energieverbrauch genauer zu erfassen. Dieser Vorteil komme auch allen Kunden zugute, da sie ihren Energieverbrauch so besser überwachen können: Unter anderem werde die Verbrauchskurve der Haushalte im Viertelstundenakt aktualisiert.

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit