Tagesschau
20. Jänner 2022 aktualisiert um 06:39
Verkehr und Straßenzustand

Reisewirtschaft

Südtiroler buchen nur halb so viele Weihnachtsreisen wie vor Corona

Über die Feiertage verreisen zwar Südtiroler, aber längst nicht mehr so viele. Für Reiseveranstalter wirtschaftlich ein bitteres Weihnachten.
Quelle © Pixabay Freie Liegestühle auf den Malediven: Halb so viele Weihnachtsreisen aus Südtirol
Freie Liegestühle auf den Malediven: Halb so viele Weihnachtsreisen aus Südtirol
Die Pandemie bremst die Reiselust der Südtiroler über die Feiertage. Laut dem Präsidenten der Reisebüros im hds Martin Pichler reisen zwar auch heuer wieder einige Südtiroler auf die Malediven, ans Rote Meer oder nach Dubai. Allerdings verreisten etwa 50 Prozent weniger als in Vor-Corona-Zeiten. Die Pandemie habe die Flugreisen ohnehin zu den großen Verlierern der Reisebranche gemacht. "Im Moment gibt es weltweit 40 Prozent des Flugaufkommens vor Corona", sagt Pichler. "Es gibt 60 Prozent weniger Flüge weltweit. Die Fluglinien haben im Moment ein Riesenproblem. Sie mussten mehrere Linien komplett stillgelegen. Emirates, eine der größten Fluglinien, hat hunderte Flugzeuge des Typs Airbus A380 in die Wüste geparkt und hat sie dort mal stehen gelassen, bis es wieder losgeht. Generell ist das für die Tourismusbranche weltweit eine Katastrophe." Flugexperte Kurt Hofmann sieht für viele Fluggesellschaften nur in der betrieblichen Flexibilisierung eine Überlebenschance (ein Interview mit Hofmann gibt's hier).

(pg/lb) 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand