Tagesschau
19. Mai 2022 aktualisiert um 07:49
Gesellschaft

Aufruf

Das Weiße Kreuz sucht (auch ältere) Freiwillige

Das Weiße Kreuz sucht mit der Kampagne „Startklar“ Freiwillige, aber nicht für Blaulicht-Einsätze. Das Alter spielt keine Rolle.
Quelle © Weißes Kreuz Das Weiße Kreuz sucht nicht nur junge Freiwillige
Das Weiße Kreuz sucht nicht nur junge Freiwillige
Der Gedanke an Blaulicht-Einsätzen und Nachtdiensten beim Weißen Kreuz hält Interessierte oft davon ab, sich freiwillig beim Landesrettungsverein zu melden.

Doch reicht die Tätigkeit des Weißen Kreuzes weit über den klassischen Rettungsdienst hinaus, so gibt es auch Bereiche innerhalb des Vereines, die nichts mit Notfalleinsätzen zu tun haben.
 
Genau deshalb sucht das Weiße Kreuz Freiwillige mit Lebenserfahrung, die Lust und Zeit für diese wichtige Aufgabe haben. Das Alter ist dabei unwichtig.

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Zusammenführung von Generationen einen enormen Wert für unseren Verein darstellt. Attribute der älteren Zielgruppe, wie Geduld, Lebenserfahrung und Flexibilität ergänzen sich ausgezeichnet mit den Eigenschaften unserer jungen Mitarbeiter.

Barbara Siri, Präsidentin Weißes Kreuz


Interessierte Freiwillige können beispielsweise bei der Durchführung von Krankentransporten helfen. Die Kernaufgabe besteht dabei in der Begleitung und Betreuung dieser Menschen auf dem Weg zu Krankenhäusern oder anderen sanitären Strukturen.

Passend dafür sind auch die Langstreckentransporte, dabei werden meistens verletzte oder erkrankte Urlaubsgäste nach Hause oder in eine Heimatklinik transportiert. Dieser Dienst eignet sich hervorragend für Personen, die gerne im Fahrzeug ganz Europa erkundigen und dabei auch gut und gerne sehr lange Strecken zurücklegen.
 
Mit der Startklar-Kampagne hofft der Landesrettungsverein Weißes Kreuz neue Interessierte anzusprechen. Die Altersgrenze für Neuaufnahmen bei freiwilligen Helfern liegt bei 65 Jahren.

Weitere Informationen zum Projekt "Freiwillige mit Lebenserfahrung" gibt es online oder telefonisch unter Tel. 800 11 09 11.

cb

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesellschaft