Tagesschau
19. August 2022 aktualisiert um 13:53
Wirtschaft und Arbeit

Umstrittene Seilbahn

Seilbahn Tiers: Die Finanzierung ist vorerst gestoppt

Die Betreiber der Tierser Seilbahn haben einen kleinen Teil der öffentlichen Finanzierung erhalten. Der Großteil der Finanzierung folgt, sobald die Unklarheiten über die Bauabweichungen geklärt sind.
Quelle © Rai Tagesschau  Ende März wurde der Betrieb der Tierser Seilbahn wegen baurechtlicher Abweichungen eingestellt.
Ende März wurde der Betrieb der Tierser Seilbahn wegen baurechtlicher Abweichungen eingestellt.
Um die Tierser Seilbahn ist es still geworden, seit die Gemeinde Tiers den Betrieb Ende März wegen bauchrechtlicher Abweichungen gestoppt hat. Doch vor allem die öffentliche Finanzierung der Bahn sorgt weiterhin für Unmut.
 
Mehrere Natur- und Umweltverbände, darunter der AVS, der Dachverband für Natur- und Umweltschutz und der Heimatpflegeverband, fordern jetzt eine Offenlegung der öffentlichen Finanzierung. Sie wollten wissen ob die genehmigten 11,3 Millionen Euro bereits ausbezahlt wurden.

Die öffentliche Finanzierung ist ausgesetzt

Bisher seien 1,5 Millionen Euro an die Tierser Seilbahn AG ausbezahlt worden, präzisiert der Abteilungsdirektor für Mobilität Martin Vallazza. Der Großteil der Finanzierung stehe hingegen noch aus und sei vorläufig gestoppt worden, ergänzt Vallazza. Dabei handelt es sich um die restlichen 9,8 Millionen Euro.
 
Vorerst ist die Zahlung für sechs Monate ausgesetzt worden. Aktuell wird geprüft ob Tal- und Bergstation zu groß gebaut wurden. Solange es diese Unklarheiten gibt, gebe es auch kein Geld mehr, sagt Martin Vallazza.
 
Wann die Bahn wieder fahren darf, wisse man nicht, teilte heute der Präsident der Tierser Seilbahngesellschaft, Martin Damian, mit. Die Betreiber hoffen jedoch, dass die Seilbahn in einem Monat ihren Betrieb wieder aufnehmen kann.

(et/joi)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit