Tagesschau
04. Juli 2022 aktualisiert um 15:58
Verkehr und Straßenzustand

Großbritannien

Erneut Chaos wegen Bahn-Streik

Der nationale Streik der britischen Bahngewerkschaften geht in die zweite Runde. Das Chaos im öffentlichen Verkehr ist vorprogrammiert.
Quelle © Ansa
In Großbritannien ist der Bahnverkehr wegen eines staatsweiten Streiks zum zweiten Mal in dieser Woche fast vollständig lahmgelegt worden. Wie bereits am Dienstag fielen auch heute rund achtzig Prozent der Züge aus, weil zehntausende Mitarbeiter britischer Bahnbetreiber und Angestellte des Streckenbetreibers Network Rail die Arbeit niedergelegt haben.

Höhere Gehälter, bessere Arbeitsbedingungen

Mit der größten Arbeitsniederlegung der letzten 30 Jahre fordert die Gewerkschaft der Bahnarbeiter sieben Prozent mehr Geld für ihre Mitglieder. Die Arbeitgeber wollen maximal drei Prozent geben. Hintergrund ist, dass die Inflationsrate in Großbritannien bei mehr als neun Prozent liegt und weiter steigen könnte. Zudem fordert die Gewerkschaft, dass Network Rail ihre Pläne zur Streichung von 2.500 Jobs zurücknimmt. Eine Einigung zeichnet sich nicht ab. Weitere Streiks sind daher wahrscheinlich. 

Regierung will Zeitarbeitskräfte einstellen

Die Regierung kündigte unterdessen eine Gesetzesänderung an, um Bahnbetreibern den Einsatz von Zeitarbeitskräften an Streiktagen zu ermöglichen. Arbeitsrechtsexperten der Gewerkschaft warfen der Regierung vor, die Sicherheit von Bahnreisenden und Menschen in anderen Bereichen mit dem "zynischen" Schritt in Gefahr zu bringen, sollte unzureichend geschultes Personal zum Einsatz kommen.

bt/ansa

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand