Tagesschau
04. Juli 2022 aktualisiert um 15:58
Politik und Institutionen

Öffentlicher Nahverkehr

Gatterer ist wieder im Spiel

Der SAD-Vorstandschef ist jetzt Geschäftsführer von "Auto Rainer". Dieses Unternehmen führt den Busdienst im Norden und Osten des Landes.
Quelle © Archiv

SAD-Chef Ingomar Gatterer spielt weiter eine wichtige Rolle im öffentlichen Personennahverkehr Südtirols. Seit dem 1. Juni ist er auch Geschäftsführer des Busunternehmens "Auto Rainer" aus Ratschings. Dieses hatte im November vergangenen Jahres zusammen mit der Firma Pizzinini die Ausschreibung für den öffentlichen Nahverkehr im Wipptal, im Eisacktal und im unteren Pustertal gewonnen.

Alfreider bleibt cool

Laut Verkehrslandesrat Daniel Alfreider spielt die Personalie Gatterer für den Betrieb der Linien rechtlich keine Rolle. Alfreider sagt: "Als öffentliche Verwaltung haben wir unsere Aufgaben gemäß Transparenz-Regeln auszuführen."

Da sollen Emotionen keine Rolle spielen.
                               Daniel Alfreider, Verkehrslandesrat

Alfreider meint weiter: "Deshalb ist es ganz ganz klar: Wenn es einen Wechsel gibt, wenn in diesem Fall Ingomar Gatterer in eine neue Firma einsteigt, dann ist dies de facto möglich. Für uns ist wichtig, dass der ganze Streitfaktor und vor allem die vielen offenen Streitfragen, die es mit der Firma SAD gegeben hat, ein Ende finden. Damit wieder Ruhe und dass Transparenz und Ordnung in den Sektor kommen."

Gatterer kommentiert nicht

Seit dem Frühling betreibt die SAD keine Buslinie in Südtirol mehr. Sie hatte bei der Ausschreibung kein einziges Los gewonnen. Zum Fall Auto Rainer war Ingomar Gatterer zu keiner Stellungnahme bereit. Auch von Seiten der Firma  Auto Rainer gab es keinen Kommentar. 
 

(az/sk)


					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen