Tagesschau
04. Juli 2022 aktualisiert um 15:58
Wirtschaft und Arbeit

Südtirol

Pensplan: Immer mehr Menschen sorgen vor

Der Rentenfonds Pensplan hat seinen Jahresbericht vorgestellt. Die Zahl der Eingeschriebenen ist gestiegen und Rendite war zufriedenstellend.
Quelle © Rai Tagesschau  Pensplan hat seinen Jahresbericht vorgestellt.
Pensplan hat seinen Jahresbericht vorgestellt.
Corona, Krieg und hohe Energiepreise:  die Zeiten sind unruhig. Trotzdem vertrauen die Menschen offenbar nach wie vor der privaten Zusatzvorsorge. Die Zahl der Pensplan-Eingeschriebenen ist auch im vergangenen Jahr gestiegen. Ihr Durchschnittsalter betrug 42 Jahre.

231 Millionen ausgezahlt

Im vergangenen Jahr hat die Pensplan Centrum AG insgesamt mehr als 231 Millionen Euro ausgezahlt. Und das nicht nur an Pensionistinnen und Pensionisten. Viele haben auch um Vorauszahlungen angesucht, beispielsweise um einen Hausbau oder einen Wohnungskauf zu finanzieren. Die Rendite war laut Pensplan-Präsidentin Johanna Vaja gut: „Wir haben 2021 eine Rendite von 5,4 Prozent erreicht, das entspricht 9,4 Millionen Euro. Damit konnten wir gut arbeiten“.

Ungewisse Prognosen für das laufende Jahr

Die Prognose für das laufende Jahr hingegen ist ungewiss. Die Zinswende der EZB, die steigenden Energiepreise und der Krieg in der Ukraine sorgen für Unruhe an den Finanzmärkten. „Zurzeit entspricht die Rendite nicht den Erwartungen, wir hoffen auf eine bessere Entwicklung im zweiten Halbjahr“ kommentiert Vaja die derzeitige Situation.  Es werde daran gearbeitet, die Investitionsstrategie von Pensplan den neuen Gegebenheiten am Markt anzupassen.

(sf)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit