Tagesschau
13. August 2022 aktualisiert um 19:44
Wirtschaft und Arbeit

Italien

Nie war es so heiß wie in diesem Jahr

Das staatliche Forschungsinstitut Isac-Cnr hat die Temperaturen in den ersten sieben Monaten des Jahres gemessen. Das Ergebnis ist historisch.
Quelle © Ansafoto
Alljährlich sammeln die Forscher des staatlichen Wissenschaftsinstitutes Isac-Cncr die Wetterdaten aus allen Provinzen und Regionen in Italien und werten sie aus.
 
Die Ergebnisse der Untersuchung der ersten sieben Monate Jänner bis einschließlich Juli lassen aufhorchen: Noch nie war in Italien ein Jahr heißer gewesen.
 
Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1800 ist es heuer nämlich im Durchschnitt um fast ein Grad heißer als im langjährigen Durchschnitt, errechneten die Forscher. Blickt man nur auf den Juli, so sieht man, dass dieser sogar um 2,26 Grad heißer als der Durchschnittswert der vielen Juli-Monate zuvor war. 
 
„Wenn das Jahr jetzt enden würde, wäre es das heißeste Jahr, das es je gegeben hat“, sagte Michele Brunetti vom Isac-Cnr der Nachrichtenagentur Ansa.
 
Ganz vorne im „Ranking der heißesten Jahre“ in Italien liegt immer noch das Jahr 2018. Dort lag die Durchschnittstemperatur rund 1,58 Grad über dem langjährigen Mittelwert. Dort war es jedoch vor allem in den Winter und Frühjahrsmonaten deutlich wärmer als in anderen Jahren.
 
hp

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit