Tagesschau
04. Oktober 2022 aktualisiert um 12:33
Schule

Verbraucherzentrale: Einseitige Vertragsänderungen bis April 2023 ungültig

Nun ist es fix, weil gesetzlich festgelegt: Einseitige Vertragsänderungen im Strom- und Gasbereich sind bis 30. April 2023 ungültig. Darauf weist die Verbraucherzentrale Südtirol hin. +++Allerdings gilt es auf den Zeitraum zu achten.
Quelle © flickr Die Strompreise steigen immer weiter. Jetzt gibt es gute Nachrichten von der Verbraucherzentrale.
Die Strompreise steigen immer weiter. Jetzt gibt es gute Nachrichten von der Verbraucherzentrale.
Bereits im Sommer war per Dekret verfügt worden, dass im Energiebereich – also bei Strom und Gas – bis 30. April keine einseitigen Vertragsänderungen angewandt werden dürfen. Jetzt ist das Dekret in ein Gesetz umgewandelt worden: Das heißt, die Vorgabe ist dauerhaft gültig. Darauf weist die Südtiroler Verbraucherzentrale in einer Aussendung hin.  

Achtung: Auf den Zeitraum achten 

Bis Ende April 2023 dürfen die Bedingungen der Energieverträge also nicht durch die Energie-Verkäufer – einseitig – abgeändert werden. „Viele Kund:innen hatten in den vergangenen Monaten bereits entsprechende Benachrichtigungen über ab Spätherbst geplante Änderungen erhalten: auch für all diese gilt, dass sie nunmehr nicht angewandt werden dürfen, sofern sie nicht schon vor 10. August 2022 umgesetzt wurden“, heißt es in der Aussendung der Verbraucherzentrale Südtirol.

Bauhofer: "Gute Nachricht" 

Die Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Südtirol spricht von einer guten Nachricht. „Einseitige Vertragsänderungen bringen erfahrungsgemäß selten bis gar nicht Vorteile für Verbraucher und Verbraucherinnen, sondern im Normalfall nur höhere Kosten mit sich. Abgesehen davon sind Änderungsmitteilungen selten klar verfasst, sodass es schwierig ist, die Auswirkungen der angekündigten Änderungen genau nachzuvollziehen“, so Gunde Bauhofer. 

(joi) 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Schule