Tagesschau
02. Februar 2023 aktualisiert um 12:09
Chronik

Gröden

Gruppenvergewaltigung: Neue Details bekannt

Eine 30-jährige Touristin aus Skandinavien soll das Opfer der Gruppenvergewaltigung in Gröden sein. Ein Anwalt der mutmaßlichen Täter spricht von mehrfachen Misshandlungen.
Quelle © Rai Tagesschau
Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung einer Frau in Gröden liegen neue Details vor. Die drei verhafteten Kosovo Albaner sollen die 30-jährige Touristin aus Skandinavien zunächst in ihrem Auto mitgenommen und dann dort vergewaltigt haben, sagt ein Anwalt der mutmaßlichen Täter. Bisher war nur die Herkunft eines Mannes bekannt. 
 
Bilder einer Videokamera sollen zeigen, dass die drei Männer mit der Frau danach ein Hotel am Panider Sattel betreten haben. Später hätten einer der Männer und die Frau das Hotel wieder verlassen. Auf der Rückfahrt nach Wolkenstein soll die Frau erneut vergewaltigt worden sein.  
 
Nach einer ärztlichen Visite am Krankenhaus Bozen hat die Frau am Donnerstagmorgen dann Anzeige gegen die drei Männer erstattet. Alle drei Beschuldigten bleiben wegen Fluchtgefahr weiter im Gefängnis. Die misshandelte 30-Jährige soll Südtirol inzwischen verlassen haben.

et/kr

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Chronik