Betrug

Falscher „Amazon-Manager“ prellt Südtiroler 5-Sterne-Hotel um 6500 Euro

Als es ums Zahlen ging, gestand der Mann ein, kein Geld zu haben. Die Amazon-Visitenkarte war ein Schwindel. So machte er es längst nicht zum ersten Mal.

Falscher „Amazon-Manager“ prellt Südtiroler 5-Sterne-Hotel um 6500 Euro
Pixebay
Im Hotel entdeckte man den Schwindel zu spät.

Ein Mann, der ein Zimmer in einem Fünf-Sterne-Hotel in Südtirol gebucht hatte und sich einen Luxusaufenthalt gönnte, stellte sich als Zechpreller heraus. Er gab sich gegenüber einigen Mitarbeitern des Hotels als "General Manager für Süditalien bei Amazon" aus und zeigte eine Visitenkarte mit seinem Namen vor.

Der Schwindel flog auf, als es darum ging, die Rechnung in Höhe von 6.500 Euro zu bezahlen: Der Mann gab offen zu, dass er kein Geld hatte. Daraufhin riefen die Besitzer die Carabinieri, die zwar feststellten, dass der Name auf der Visitenkarte echt war, dass der Mann aber überhaupt nichts mit dem Amazon-Konzern zu tun hat. Die Carabinieri hatten keine andere Wahl, als den Mann wegen betrügerischer Zahlungsunfähigkeit anzuzeigen und ihn ziehen zu lassen. Er bleibt auf freiem Fuß.

Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen ihn nicht weniger als 19 weitere Anzeigen wegen ähnlicher Vorfälle in Gastbetrieben in ganz Italien erstattet worden waren, auch in anderen Hotels in Südtirol sowie am Gardasee.