Tagesschau
23. Juli 2021 aktualisiert um 21:00
Wirtschaft und Arbeit

Tierrisse Rainguthof: Das sagt Besitzer Piazzi

Am Rainguthof oberhalb von Tisens sind erneut Tiere gerissen worden. Im Morgengespräch nimmt Besitzer Alois Piazzi Stellung.

Der Besitzer des Tierparks am Rainguthof oberhalb von Tisens, Alois Piazzi, zeigt sich wegen der Zunahme der Wölfe besorgt. Er halte nach den Tierrissen auf seinem Hof derzeit Nachtwache abwechselnd mit seinen Söhnen, sagte Piazzi im Morgengespräch auf Rai Südtirol. Zudem habe er einen Elektrozaun aufgestellt und einen Herdenschutzhund angeschafft.

„Ich sehe im allgemeinen große Probleme. Unsere Tiere werden wir wahrscheinlich schon schützen können. Wenn ich daran denke, dass die Bauern ihre Tiere, ihre Schafe, Ziegen, Kälber auch im Sommer, wenn es so heiß ist, im Stall halten müssen, damit Wolf und Bär draußen spazieren gehen können, dann frage ich mich schon, in welcher Welt sind wir eigentlich."

In Gfrill bei Tisens hatte ein Wolf am Rainguthof am Samstag drei weitere Tiere gerissen. Der Betreiber der Tierwelt Rainguthof, Alois Piazzi, fand eine Damhirschkuh, ihr Kalb und ein Mufflon tot im Gehege. Es gibt Hinweis, dass die Tiere wie vor einer Woche von einem Wolf gerissen worden sind.

pm/lb 

					

Leseempfehlungen


					
						

Mehr Audiofiles zu Wirtschaft und Arbeit