Tagesschau
23. Mai 2019 aktualisiert um 12:53

FC Südtirol verpasst den Aufstieg in die Serie B

Der FC Südtirol ist im Play-off der Serie C ausgeschieden. Das 3 zu 3 gegen Monza war zu wenig für den Aufsteig in die Serie B.

Der FC Südtirol hat in der zweiten Runde der Play-offs der Serie C gegen Monza nur ein 3 zu 3 Unentschieden erreicht. Nur ein Sieg hätte die Hoffnungen auf die Serie B aufrecht erhalten.

Geld schießt also doch Tore: mehr als 2 Millionen Euro hatte Silvio Berlusconi im Jänner bei Monza investiert, 16 Spieler geholt, 14 verschickt. Das Ziel war der sofortige Aufstieg in die Serie B. Und der FC Südtirol sollte auf diesem Weg nicht zum Stolperstein werden.

Monza ist drückend überlegen: das erste Tor fällt nach 100 Sekunden, das zweite bald darauf. Aus dem Nichts gelingt dem FCS aber das Anschlusstor. Nach der Pause dominieren die Weißroten. Zuerst erzielt der FC Südtirol den Ausgleich, dann ein gehaltener Elfmeter und nach 83 Minuten gehen die Weißroten sogar mit 3:2 in Führung. Die Aufholjagd erinnert an jene von Liverpool und Tottenham in der Champions League. Am Ende steht die Mannschaft um Hannes Fink aber mit leeren Händen da.

Monza reicht als besser klassiertem Team in der Meisterschaft das Unentschieden. Jetzt darf nur noch Berlusconi träumen.

Für den FCS ist die Saison beendet.

(mk)

Leseempfehlungen

Mehr Videos zu Sport