Tagesschau
29. März 2020 aktualisiert um 20:30
Wirtschaft und Arbeit

VIDEO: Konkursrichterin Bortolotti erklärt Solland Silicon Kompromiss

Wie ist es möglich, einen Beschluss einer Konkursrichterin zu revidieren? Francesca Bortolotti hat diese Frage selbst beantwortet.

Die Unendliche Geschichte Solland Silicon geht, wie berichtet, in die nächste Runde. Konkursrichterin Francesca Bortolotti hat ihr Dekret vom 24. Mai zurückgezogen. In diesem Dekret hatte sie den Antrag der Käufer um Zahlungsaufschub zurückgewiesen. Grund für die Zurückweisung war, dass das Land Südtirol sich weigerte, die Sicherheitskosten für die Übergangszeit zu übernehmen. Damit sollte das Werk gestern um Mitternacht liquidiert und der Abbau begonnen werden.

Feuerwehr allein kann Sicherheit nicht gewährleisten

Für den Rückbau der Anlage sollten die Mitarbeiter der Solland Silicon von der Firma Remtec übernommen werden. Gewerkschaften und das Land hatten sich darauf geeinigt, das Land hätte die Personalkosten übernommen. Doch die Mitarbeiter weigerten sich, dem zuzustimmen. Eine Lösung musste her: die Berufsfeuerwehr allein kann die Sicherheit nicht gewährleisten. 
Die Solland Silicon ist ein Hochrisikounternehmen. Einfach abschalten ist nicht möglich. Wären die Mitarbeiter einfach daheim geblieben, hätte für die Stadt Meran ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko bestanden. Richterin Francesca Bortolotti erklärt den rechtlichen Sachverhalt:

„Es muss einen Besitzer geben, der für die Sicherheit des Unternehmens garantiert. Während des Konkurses war das das Land. Wäre der Betrieb mit Mitternacht liquidiert worden, wäre er automatisch wieder an Massimo Puliese übergegangen. Ein nicht praktikabler Weg.“

Konkursrichterin Francesca Bortolotti

Aus diesem Grund fand gestern Abend noch ein Krisentreffen in Sinich statt. Mit dabei waren Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Belegschaft und Konkursrichterin Bortolotti. Das Land stimmte dem Kompromiss zu, dass das Unternehmen aus Katar eine Fristverlängerung für die Zahlung der ausstehenden Beträge eingeräumt wird: innerhalb von zehn Tagen müssen die Mittel für die Aufrechterhaltung der Sicherheit überwiesen werden. Der gesamte Kaufpreis muss innerhalb 30. Juni eingegangen sein. Dann ist das Geschäft rechtskräftig.

Konkursrichterin Bortolotti hat ihr eigenes Dekret aufgehoben. Um das zu tun, brauchte es das Einverständnis des Landeshauptmannes. Der Kompromiss kam nach Mitternacht. Also in allerletzter Sekunde.


(petr)


					

Leseempfehlungen


					
						

Mehr Videos zu Wirtschaft und Arbeit