Tagesschau
21. September 2020 aktualisiert um 18:20
Gesundheit

Die neue Armut in Südtirol

Durch die Coronakrise geraten auch Menschen in Geldnot, die mitten im Berufsleben stehen. Die Caritas Schuldnerberatung unterstützt.

Die Coronakrise macht den Menschen zu schaffen. Viele befürchten finanzielle Engpässe, manchen ist bereits das Geld ausgegangen. Die Schuldnerberatung der Caritas hat darum dieser Tage mehr Zulauf als sonst. Notleidende Familien, Pensionisten und arbeitslos Gewordene suchen Rat und Hilfe. 

Die neue Armut

Als Alleinerzieherin hat es Anna es sowieso schon schwer. Jetzt hat sie wegen der Coronakrise auch noch ihren Halbtagsjob in einem Hotel verloren. Das Geld für sich und ihre Kinder wird knapp. Auch Mindestrentner mit einem plötzlich weggebrochenen Zusatzverdienst haben ein Problem. Es geraten aber auch Menschen in Geldnot, die noch nie die Caritas Schuldnerberatung aufgesucht haben - Menschen, die mitten im Berufsleben stehen.

"Das sind vor allem Menschen, die einen prekären Arbeitsvertrag hatten, der nicht mehr verlängert wurde, vor allem Saisonsarbeiter, aber auch Personen, die einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben auf Abruf und nicht mehr gerufen werden und vielfach auch von den Arbeitgebern nicht in die Lohnausgleichskasse geschickt werden."  

(Petra Priller, Leiterin der Caritas Schuldnerberatung)

Wenn die Wasserleitung leck ist, muss der Hydrauliker ran. Er darf zur Zeit aber nur dringende Arbeiten wie diese durchführen. Sein Umsatz ist deshalb stark gesunken. Gleichzeitig muss er einen hohen Kredit bedienen - düstere Aussichten. 

"Derzeit helfen wir so, dass wir telefonisch den Klienten erklären, was sie tun können gegenüber den Gläubigern, wo derzeit Möglichkeiten bestehen, Raten aufzuschieben oder die Laufzeiten zu verlängern, wo derzeit keine Forderungen im Moment zu zahlen sind und das beruhigt dann die Menschen auch."   

(Petra Priller, Leiterin der Caritas Schuldnerberatung)

Auch zwischen Wohnungseigentümern und Mietern vermittelt die Caritas-Schuldnerberatung. Sie erreicht etwa, dass die Miete aufgeschoben oder für einen Monat erlassen wird. Wenn es auf dem Bankkonto derzeit ganz schlimm aussieht und Menschen eine finanzielle Soforthilfe brauchen, greift die Caritas ebenfalls unter die Arme - Dank der gesammelten Spenden.

"Und mit diesen Spendengeldern können wir dann die Existenz der Menschen sichern, indem wir Mieten zum Beispiel übernehmen oder eine Strom- und Gasrechnung oder eben auch dafür sorgen, dass die Menschen einkaufen können."   

(Petra Priller, Leiterin der Caritas Schuldnerberatung)

Wer notleidende Familien und andere Hilfsbedürftige in dieser schwierigen Zeit unterstützen will, kann sich am Caritas-Projekt "Schenken mit Sinn" beteiligen. Vielleicht eine Idee für ein Ostergeschenk.  

(gr ka)
 

					

Leseempfehlungen


					
						

Mehr Videos zu Gesundheit