Tagesschau
12. August 2022 aktualisiert um 22:49
Gesundheit

„Ich bin so froh, dass sie mit mir geredet haben“

Der Salurner Filmemacher Andrea Pizzini zeigt mit seinem Projekt „Wellenbrecher“ den täglichen Kampf auf den Covid-Stationen gegen das Virus. Eine Reportage.

Alles begann vor etwa einem Jahr. Da war Andrea Pizzini das erste Mal auf der Covid-Intensivstation des Bozner Krankenhauses. Was er dort erlebte, ließ ihn nicht mehr los. Immer wieder kehrte der 44-jährige Filmemacher zurück und begann Ärztinnen, Pflegepersonal und Patienten zu filmen und zu interviewen.

Wellenbrecher

Mit dem Projekt „Wellenbrecher“ stellt er die Videos regelmäßig auf seine Internetseite und auf seinen Youtube-Kanal. Sie sollen zeigen, dass das Coronavirus real ist und es sich nicht um eine angebliche Weltverschwörung handelt und auch nicht um eine leichte Grippe. Seine Videos sind intim, gefühlvoll und gleichzeitig unglaublich brutal. Sie zeigen wie sehr die Menschen auf den Covid-Stationen gegen das Virus kämpfen.

Pizzini und Corona-Leugner

Pizzini wollte sein Projekt im Sommer abbrechen, weil er immer wieder von Corona-Leugnern und Impfgegnern wüst beschimpft und attackiert wird.

„Aber dann bin ich draufgekommen. Ich muss einfach weitermachen. Nicht für mich, sondern für die Ärzte- und Pflegekräfte.“

Andrea Pizzini, Filmemacher

 
hase

					

Leseempfehlungen


					
						

Mehr Videos zu Gesundheit