Tagesschau
02. Juli 2022 aktualisiert um 19:11
Medien

"Reden wir auf Deutsch?"

Julia Unterberger will ein Interview in deutscher Sprache geben. In Rom im Staatspräsidenten- Wahlfieber ist das aber nicht immer so einfach.

Die Pressemeute wartet, eine Parlamentarierin verlässt den Amtssitz des Staatspräsidenten und sie könnte etwas wissen: zum Beispiel, ob Sergio Mattarella für eine zweite Amtszeit bereit wäre. Wenn dann eine Stellungnahme in der Minderheitensprache  kommt, kann das schon mal zu erbosten Reaktionen und zu einer Lektion in Sachen Toleranz führen. Die Szene trug sich heute nachmittag zu. Die Hauptdarstellerinnen: Senatorin Julia Unterberger, unsere Rom Korrespondentin Ulrieke van den Driesch und römische Journalisten. 

Der Dialog zum Mitlesen: 


Unterberger: "Reden wir auf deutsch?"

Journalist im Hintergrund: "Sprechen Sie Deutsch? ma l'Italia non è Deutsch"

Unterberger: "Sono la presidente del gruppo per le Autonomie. Adesso, un po di rispetto, parlo in tedesco va bene?"

Journalist im Hintergrund: "Siamo in Italia però"

Unterberger: "Si va be, ma anche il Sudtirolo è in Italia e li si parla...."

Journalist im Hinterrgrund: "Il sovranismo è finito insomma"

Unterberger: "Non è  sovranismo, voi dovete accettare il diverso."

(sf)
 

					

Leseempfehlungen


					
						

Mehr Videos zu Medien